Lesní správa lány

Jagdwesen und Jagdsport

Jagdsport in dem Wildgehege

In dem Wildgehege werden jährlich etwa 80 Stück Trophäenwild und 400 Stück Kahlwild geschossen. Trophäenwild wird unter Führung hochqualifizierter Begleiter in individuellen Jagden geschossen, Kahlwild wird durch stille Riegeljagd gejagt. Diese Jagdmethode, bei der eine Gruppe von Jägern die Kanzeln in einem bestimmten Umkreis besetzt und 2 – 4 Treiber langsam durch die Gegend schreiten, ist sehr schonend mit Rücksicht auf die Wildselektion und sicheres schießen.



Jagdsport auber Wildgehege

Zum Arbeitsbereich des Forstpersonals gehört auch Durchführung vom Jagdwesen im eigentlichen Jagdrevier Lánské lesy. Dieses freie Revier hat eine Fläche von 3 074 ha, wobei der innere Teil an die Umzäunung vom Wildgehege Lánská obora anknüpft und die Mischung von Wald und angrenzenden Felder und Wiesen gestaltet den äußeren Teil des Reviers. Im Jagdrevier werden alle Wildarten vertreten und die geplanten Abschusszahlen sind etwa: Rehwild 50 Stück, Rotwild 20 Stück, Dammwild 10 Stück, Sikawild 20 Stück, Muffelwild 20 Stück und Schwarzwild wird ohne Begrenzung geschossen. Begleitung wird vom qualifizierten Forstpersonal bei Trophäenwild durchgeführt, bei Kahlwild und Schwarzwild werden stille Riegeljagden mit Teilnahme des Personals und Hundeführer gemacht. Die Jäger werden in der Jagdhütte Leontýna untergebracht, oder in empfohlenen Pensionen in der Nähe von Lány.



Jagdsport in dem Fasanerie Amálie

Die gegenwärtige Gestaltung der Fasanerie erfüllt alle anspruchsvollen Bedingungen, die bei gemeinsamen Jagden verlangt werden. Mit Rücksicht auf die Disposition (die Abstände zwischen den einzelnen Trieben sind nur kurz und die Jäger durchwandern maximal 2 km pro Tag) ist die Fasanerie auch für ältere oder weniger bewegliche Jäger geeignet. Die Oberflächengestaltung, zusammen mit sehr guter Leitung der Fasanerie garantieren hoch fliegendes und reifes Wild. Auch der Hintergrund in Form einer geräumigen Laube, die der Erfrischung im Laufe der Jagd dient, und vor allem die stilvolle historische Jagdhütte Amálie zur Sitzung nach Beendigung der Jagd, betonen den würdigen Rahmen und außergewöhnliche Jagderlebnisse. Die optimale Anzahl der Jäger ist 12, sie kann jedoch variieren zwischen 8 und 16 bis 17 Jägern. Bei niedrigeren oder höheren Teilnahme als diese Limitangaben leidet der gesamte Eindruck von der Jagd. In der Fasanerie werden jährlich 10 000 Stück Fasanenwild freigelassen und die Jagd wird in 6 bis 10 Trieben durchgeführt.